www.AA-History-Forum.de - Die Hirschbachunterführung am Aalener Bahnhof

Willkommen Gast. Bitte einloggen oder registrieren.
November 20, 2018, 11:05:58

Übersicht Hilfe Suche Kalender Einloggen Registrieren AA-History.de
+  www.AA-History-Forum.de
|-+  Geschichte rund um Aalen
| |-+  Historische Bauwerke
| | |-+  Die Hirschbachunterführung am Aalener Bahnhof
« vorheriges nächstes »
Seiten: [1] Drucken
Autor Thema: Die Hirschbachunterführung am Aalener Bahnhof  (Gelesen 1603 mal)
Gerald
Wegelagerer
*
Offline Offline

Beiträge: 11


Profil anzeigen Geralds Bahnseiten
« am: Februar 21, 2011, 08:41:34 »

Die heute relativ modern wirkende Hirschbachunterführung unter dem Aalener Bahnhof wurde bereits 1903 als Zugang zum Härtsfeldbahn-Personenbahnhof gebaut.
In den 80-er Jahren (kennt jemand das genaue Datum?) wurde die Unterführung durch das Einschieben von Betonfertigteilen modernisiert.
Zur Zeit laufen Bauarbeiten für Zugänge direkt von der Unterführung zu den Bahnsteigen des Aalener Bahnhofs. DIe eingeschobenen Betonfertigteile wurden seitlich aufgesägt, um die Zugänge dort einführen zu können. Dadurch wurden ursprünglichen Natursteinmaue3r der Unterführung wieder sichtbar, bis sie dann ebenfalls durchbrochen werden. Ich nutzte diese Gelegenheit am Samstag, um ein paar Bilder des alten Mauerwerks zu machen.


Bild 1: Ganz rechts die geflieste Wand der Fertigteile, der Beton wurde einfach durchgesägt. Hinter den Deckenstützen die fast 110 Jahre alte Originalwand.


Bild 1: Gut zu sehen ist hier neben den Quadern auch das alte Fundament der Mauern. Als die neuen Fertigteile eingebaut wurden, mußten diese tiefer als das bisherige Bauwerk gesetzt werden.


Bild 3: An anderer Stelle ist die Wand noch verputzt und gestrichen.


Bild 4: So sieht die Unterführung heute aus, links werden dann die Zugänge zu den Bahnsteigen gebaut.

Gerald
« Letzte Änderung: Februar 27, 2011, 11:43:06 von Gerald » Gespeichert
Gerald
Wegelagerer
*
Offline Offline

Beiträge: 11


Profil anzeigen Geralds Bahnseiten
« Antwort #1 am: Mai 15, 2011, 05:15:25 »

Der Durchbruch durch die alte Mauer dauerte wesentlich länger als geplant. Nach Zeitungsberichten hat die Baufirma die Stärke und Stabilität des 110 Jahre alten Bauwerks etwas unterschätzt.

Bild5: über 1 Meter stark ist die alte Stampfbetonmauer. Besonderes Detail: die zweischalige Ziegelmauer mit Bitumenzwischenlage zur Abdichtung des Bauwerks gegen drückendes Grundwasser.


Bild6: Nochmal die Stampfbetonmauer im Detail. Gut zu sehen der Stärkeunterschied zur 'modernen' Betonmauer. Ein gut ausgeführter Stampfbeton hat ausgehärtet die Qualität einer massiven Felswand und bietet den heutigen Baumaschinen wesentlich mehr Widerstand als die heutigen Betonkonstruktionen.

Gerald,
der diese Technik unserer Altvorderen auch heute noch einsetzt.
Gespeichert
Seiten: [1] Drucken 
« vorheriges nächstes »
 
SMF 2.0.8 | SMF © 2014, Simple Machines
Simple Audio Video Embedder
Designed by Prospekteur 2014

www.AA-History-Forum.de, Die Hirschbachunterführung am Aalener Bahnhof - Theme by Mustang Forums