Wie heisst dieses Werkzeug bei euch?

www.AA-History-Forum.de - Wie heisst dieses Werkzeug bei euch?

Willkommen Gast. Bitte einloggen oder registrieren.
August 18, 2018, 04:16:33

Übersicht Hilfe Suche Kalender Einloggen Registrieren AA-History.de
+  www.AA-History-Forum.de
|-+  Geschichte rund um Aalen
| |-+  Altes Handwerk und Berufe
| | |-+  Wie heisst dieses Werkzeug bei euch?
« vorheriges nächstes »
Seiten: [1] Drucken
Autor Thema: Wie heisst dieses Werkzeug bei euch?  (Gelesen 1802 mal)
Erzmundschenk
Wegelagerer
*
Offline Offline

Beiträge: 22


Profil anzeigen
« am: Januar 31, 2011, 01:44:20 »

Hallo liebe Forumsmitglieder,

anbei Bilder von einem, früher in jeden (ländlich-bäuerlichen)
Haushalt vorhandenem Werkzeug.

Ich mag dieses Werkzeug weil es so schön Low-Tech ist.

Durch Zufall sind mir vor einigen Jahren mehrere Exemplare in die Hände gefallen und
ich habe versucht, über meine Bekannten und Freunde noch einige Exemplare mehr davon zu bekommen.

Als Kuriosum ist dabei zu Tage getreten, dass dieses Werkzeug offenbar quasi in jedem Ort einen unterschiedlichen Namen hat.

Bei uns (in Untergröningen) war das Ding ein Streubecker, Reisigbecker oder einfach nur Becker.
Ausgesprochen in etwa wie Bäggr.
Der Wortursprung ist schwäbisch für abhacken oder kleinhacken.
Idea Genau dafür wurde es auch verwendet.

In Abtsgmünd und weiter, das Kochertal aufwärts kennt das Wort keiner.
Da heisst das Werkzeug "Schnaier".
Da gibt nicht mal das Schwäbische Handwörterbuch Auskunft über den Ursprung des Wortes.

Beim Versuch, mir ein neues Gerät zu kaufen, hat mir der freundliche Herr
bei der BAG in Dewangen das Wort Schnäker (Reisigmesser) genannt.

Wie heisst das Werkzeug bei euch?
Vielleicht kann ich da mal eine Karte basteln, die die unterschiedlichen Benennungen darstellt.

Liebe Grüße
Pfifferhannes


* werkzeug03_156.jpg (63.17 KB, 600x450 - angeschaut 337 Mal.)

* werkzeug02_134.jpg (85.19 KB, 600x450 - angeschaut 288 Mal.)
Gespeichert
Erzmundschenk
Wegelagerer
*
Offline Offline

Beiträge: 22


Profil anzeigen
« Antwort #1 am: Januar 31, 2011, 01:44:38 »

Hier noch ein Link in den Badisch-Alemannischen Sprachraum zum selben Thema
und der selben Feststellung zu den abweichenden Bezeichnungen:
http://www.scheer-nahor.de/BBZ/haumesser.htm

Wenn jemand etwas über die Schmiedemarke sagen kann - keine Scheu und posten!

Dieses Werkzeug spielt auch in einer Sage / Anekdote eine kleinere Rolle.
Das ist aber eine andere Geschichte und soll an einem anderen Tage erzählt werden...

Liebe Grüße
Pfifferhannes
Gespeichert
Prospekteur
Administrator
Lehnsherr
*****
Offline Offline

Beiträge: 200


Pax vobiscum...

Profil anzeigen Heimatgeschichte in Aalen und Umgebung
« Antwort #2 am: Januar 31, 2011, 01:45:44 »

Hallo pfiffernhannes Wink

Also ich kenn dieses Werkzeug als "Hippe" oder "Haue", vielleicht sind dies auch nur Oberbegriffe. Die meißten die ich kenne haben die Schneide auf der nach unten gerichteten krümmung und keine Tülle sondern meißtens eine Angel (dorn). Auf dem obersten Bild von Deinem Link ist so ein Exemplar zu sehen.

Hier auch ein guter Link über Hippen:

http://www.jugendheim-gersbach.de/Hippen-Hauen.html

Zur Schmiedemarke kann ich noch nichts genaueres sagen, hab ein Buch mit Städtemarken, da sind Schwäne, Hähne und allerlei Tiere dabei aber kein Hase. Wenn man die Marke auf ein Wappen bezieht würde ich zum Kreis Ludwigsburg (Hohenhaslach) tendieren, das ist allerdings sehr weit hergeholt. Hab dir das Wappen angehängt. Wenn es ein regionaler Schmied war wirds etwas Schwierig. Aber das kriegen wir noch raus.


* wappen_hohenhaslach_kopie_684.jpg (3.83 KB, 100x117 - angeschaut 257 Mal.)
Gespeichert
Pfifferhannes
Wegelagerer
*
Offline Offline

Beiträge: 16


Profil anzeigen
« Antwort #3 am: Januar 31, 2011, 01:46:37 »

Habe ich eben per elektrischer Post erhalten und möchte das dem Forum
kund und zu wissen thun:


Guten Tag Herr xxx,

Jenny hat mir die Bilder und Ihre E-Mail gezeigt, dazu kann ich Ihnen etwas erzählen:

Also in meinem näheren Umfeld, bei meinen Großeltern in Tierhaupten bei Ruppertshofen
wird das Werkzeug auch Schnaier, Straibäggr oder Bäggr genannt und ist dort noch immer im alltäglichen Gebrauch im Einsatz.

Ebenso ist er auch bei meiner Verwandschaft bei Künzelsau/Schwäbisch Hall
fester Bestandteil alltäglicher Arbeit und wird dort genauso genannt.

Ich kenne das Ding seit meiner Kindheit und zum zerstückeln von Nadelreisig zum anfeuern ist er perfekt.

Ich weiss ja nicht, ob Sie nur gebrauchte Bägger sammeln. Neue könnte man aber auch besorgen.
Obwohl ich sagen muss, Ältere zubekommen wird wahrscheinlich schwierig sein,
weil so wie ich die Besitzer kenne, sich keiner davon trennen will. ;0)

Mit freundlichen Grüßen,
xxxxx

P.S.: Mir ist gerade noch eingefallen, dass es die Schnaier auch noch in anderern Formen gibt,
die werden zum ausnasten von gefällten Bäumen im Wald benutzt.
Gespeichert
Prospekteur
Administrator
Lehnsherr
*****
Offline Offline

Beiträge: 200


Pax vobiscum...

Profil anzeigen Heimatgeschichte in Aalen und Umgebung
« Antwort #4 am: Januar 31, 2011, 01:47:37 »

Hallo Pfiffernhannes!

War heut zu besuch bei der Verwandtschaft im Remstal (nähe Schorndorf). Dort wird der "Bäggr" wie folgt genannt: "Pfoalhoab" (Pfoolhoob gesprochen). Ich bin nun auch glücklicher besitzer einer Hippe Very Happy
Allerdings in der von mir genannten anderen Form. Gesamtlänge 32cm, breite 12cm.


* p5310255_500_x_300_197.jpg (26.56 KB, 400x300 - angeschaut 319 Mal.)
Gespeichert
Bob Burgess
Wegelagerer
*
Offline Offline

Beiträge: 2


Profil anzeigen
« Antwort #5 am: Januar 31, 2011, 01:51:25 »

Hallo
Sorry, my reply is in English as I do not speak German. In english this tool is a type of billhook (hackebeil). It has a 2000 year history through all of Europe, and is widely used to cut wood, prune trees, prune grape vines. Many different forms of blade exist: convex, straight, concave - single edge and double edged. There are many regional (and dialect) names (and spellings) including gertel, sasle, hippe, heppe, haap, rebmesser, haumesser....
Google translates:
Sorry, meine Antwort in Englisch als ich spreche kein Deutsch. In diesem Werkzeug Englisch ist eine Art von Hippe (hackebeil). Es hat eine 2000-jährige Geschichte durch ganz Europa, und wird häufig verwendet, um Holz zu schneiden, Bäume beschneiden, Reben zu beschneiden. Viele verschiedene Formen der Klinge sind: konvex, gerade, konkav - Single Edge und zweischneidiges. Es gibt viele regionale (und Dialekt) Namen (und Schreibweisen) mit Gertel, sasle, Hippe, Heppe, Haap, rebmesser, haumesser ....
Please contact me for more information
Gespeichert
Bob Burgess
Wegelagerer
*
Offline Offline

Beiträge: 2


Profil anzeigen
« Antwort #6 am: Januar 31, 2011, 01:52:20 »

Hello
All these tools are from the same family, what varies from region to region is both the name and the shape of the blade. In some regions several different forms are used, some times for the same purpose, but often in different trades. Thus the cooper may use one shape for cutting the wood to make hoops for barrels, the farmers uses another to cut back the hedges of the fields, and in the village yet another shape may be used to cut firewood. Cato in the 2 century BC and later Columela in De Re Rustica (50 AD) describe the different types of billhook used in the roman vinyards. One used to cut stakes to hold up the vines, another to prune the vines, yet another to clear the ground, and another used for harvesting the grape (rebmesser). There is another German website that shows the names for one part of germany (Sudbaden): www.scheer-nahor.de/BBZ/haumesser.htm
The map is from the site....
I seek information on all types of haumesser, and the different regional names used to describe them.

Google translates:

Hallo
Alle diese werkzeug sind von der gleichen Familie, was variiert von Region zu Region ist sowohl der Name und die Form der Klinge. In einigen Regionen in unterschiedlicher Weise eingesetzt werden, einige Male für den gleichen Zweck, sondern oft in verschiedenen Berufsfeldern. So eine Form der Böttcher kann zum Schneiden von Holz, um die Reifen für die Fässer zu nutzen, verwendet die anderen Landwirte zu kürzen die Hecken von den Feldern und im Dorf noch eine andere Form verwendet werden, um Brennholz geschnitten. Cato in der 2. Jahrhundert v. Chr. und später Columela in De re rustica (50 n. Chr.) beschreiben die verschiedenen Arten von Hippe in der römischen Weinbergen eingesetzt. One verwendet, um Anteile zu halten schneiden die Reben, ein anderer beschneiden, die Reben, noch eine andere zu Boden klar, und eine andere für die Ernte der Trauben (rebmesser) verwendet. Es gibt eine andere deutsche Website, dass die Namen für einen Teil von Deutschland (Südbaden):
www.scheer-nahor.de/BBZ/haumesser.htm zeigt
Die Karte ist von der Seite ....
Ich suche Informationen über alle Arten von haumesser, und die verschiedenen regionalen Bezeichnungen verwendet, um sie zu beschreiben.


* haumesser_185.jpg (24.89 KB, 425x376 - angeschaut 340 Mal.)
Gespeichert
Seiten: [1] Drucken 
« vorheriges nächstes »
 
SMF 2.0.8 | SMF © 2014, Simple Machines
Simple Audio Video Embedder
Designed by Prospekteur 2014

www.AA-History-Forum.de, Wie heisst dieses Werkzeug bei euch? - Theme by Mustang Forums